Bosch ARM 37 – Der Rasenmäher für jeden Garten

Produkttest Bosch ARM 37 Rasenmäher

Dank der Plattform 1-2-do.com durften wir den Bosch ARM 37 Allzweck-Rasenmäher testen. Dieser Test kam besonders sinnvoll, da der alte Rasenmäher seinen Geist aufgegeben hat.

Bereits 3 Tage nach der Zusage per Mail kam bereits ein riesen Paket bei mir an. Trotz der Größe war es einfach zu tragen und hinterließ schon einen ersten positiven Eindruck über das Gewicht des Gerätes.

Der erste Eindruck

Der erste Eindruck des Bosch ARM 37 ist sehr zufriedenstellend. Er sieht gut verarbeitet aus, auch wenn er fast nur aus hochwertigem Kunststoff besteht. Sein Design enthält die typischen Bosch Farben und wirkt sehr modern, schon fast futuristisch. Optisch finde ich ihn sehr gelungen. Auch das Auspacken geht relativ schnell, da der ARM 37 nur in wenigen Einzelteilen geliefert wird. Auf den ersten Blick scheint es so, dass auch ich als Frau den Rasenmäher schnell und leicht zusammengebaut bekomme.

Neben dem futuristischen Design fällt außerdem die gute Haptik des Kunstoffes und die geringe Achsbreite sofort positiv auf. Durch die geringe Achsbreite reicht der Schnittbereich weit nach außen und der Messerkäfig schließt bündig mit den Hinterrädern ab. Einzig der Grasfangkorb überzeugt mich nicht wirklich.

Neben dem eigentlichen Arbeitsgerät befindet sich noch eine Bedienungsanleitung mit stolzen 148 Seiten im Karton.

Das Zusammenbauen

Das Zusammenbauen geht für meine Begriffe relativ schnell. Im Karton sind neben dem Herzstück des Mähers samt Motor noch zwei Räder, der Griffbügel und der Grasfangkorb. Auf den letzten Seiten der Bedienungsanleitung findet sich eine Bilder- Montage Anleitung, aber auch ein A4 Blatt war direkt dabei. Auch wenn ich sagen muss, dass die Beschreibung hier sehr dürftig ausfällt.

Der zweiteilige Grasfangkorb wird zuerst zusammengesteckt. Wobei ich direkt anmerken muss, dass ich dieser einen etwas klapprigen und schlecht verarbeiteten Eindruck im Gegensatz zum Rest des Rasenmähers macht. Danach einfach die Hinterräder ranklicken bis es einmal laut „Klick“ macht und das das Griffgestänge zusammenbauen. Dank der durchdachten Schnellspannschrauben wird keinerlei Werkzeug zum Zusammenbau benötigt und der Griff lässt sich einfach und schnell zusammenklappen. Gerade wenn man die Kompaktheit des ARM 37 nutzen möchte ist dies ein großer Vorteil, dann sollte beim Zusammenschrauben der Griffstangen aber darauf geachtet werden, dass die jeweils niedrigere Möglichkeit der Löcher genutzt wird.

Ich habe mir für den Zusammenbau Zeit gelassen und mir dabei das Gerät wirklich genau angeschaut sowie Fotos gemacht. Dennoch sind lediglich 15 Minuten vergangen zwischen Paket aufmachen und der ersten Inbetriebnahme des ARM 37.

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme ist völlig selbsterklärend. erstmal Stecker in die Steckdose, das andere Ende in die Dose am Griff des ARM 37 und schon kann es los gehen. Links und rechts ganz außen befindet sich die übliche Zugentlastungen. Anders als bei üblichen Rasenmähern die mit einem Sicherheitsbügel arbeiten, gibt es beim ARM 37 stattdessen 4 Einzeltasten. Über einen zentralen Taster, der dann über einen der vier Sicherheitsschalter an den griffen gehalten werden muss geht der ARM 37 an.

Die Bohrungen im Mittelholm des Schubbügels lassen eine minimale Höhenverstellung zu. So lässt sich der ARM 37 sowohl für Personen von 1,90 m aber auch kleinere Personen < 1,70 m sehr gut bedienen.  Sowohl der Mäher als auch der Grasfangkorb haben einen stabilen Griff und dank seiner leichten 12,5 kg lässt sich der ARM 37 leicht zu anderen Einsatzorten tragen. Da geringe Gewicht fördert ebenso die Wendigkeit des Mähers und macht es einfach einem Kurvenverlauf beim Mähen zu folgen.

Im Gegensatz zu meinem alten Elektrorasenmäher finde ich den ARM 37 mit seinen 96 dB recht leise. Das Motorengeräsuch ist angenehm tief und kraftvoll. Das Geräusch gleicht eher einem Brummen, wodurch man beim mähen egal zu welcher Uhrzeit nicht negativ auffällt.

Die Qualität der Schnittergebnisse


Die Schnittergebnisse des Bosch ARM 37 sind sehr gut. Auch bei höherem oder leicht nassem Gras kommt der Mäher wunderbar klar. Beim Mähen entstand eine gleichmäßige Schnittfläche ohne vergessene Halme, die hervorstehen. Das Schnittgut landet sauber im Grasfangkorb. Leider muss man auf eine Füllstandanzeige verzichten, man merkt erst das der Korb komplett voll ist, wenn Schnittgut auf der Rasenfläche liegen bleibt.

Das Volumen des Grasfangkorbes beträgt 40 Liter. Mit zwei vollen Ladungen schaffe ich also fast die Hälfte unseres Rasens, je nach Schnitthöhe natürlich. Das Volumen des Grasfangkorbes erlaubt ein zügiges Mähen ohne große Unterbrechungen.

Da der ARM 37 sehr wenig wiegt muss man allerdings beim Mähen von leicht bis sehr nassem Gras aufpassen. Hier sollte man den Grasfangkorb etwas öfter leeren, auch wenn er sicherlich mehr auffangen könnte, das der Mäher sonst nach hinten gibt oder einfach warten bis das Gras trocken ist 🙂

Ist der Grasfangkorb in den Mäher gesteckt, fällt dessen leicht klapprige Verarbeitung gar nicht auf. Nehme ich ihn aber heraus ärgert mich die schlechte Verarbeitung der beiden Schnittstellen schon sehr. Optisch schön ist einfach anders.

Zentrale Schnitthöhenverstellung & Schnittbreite

Besonders praktisch finde ich auch die zentrale Schnitthöhenverstellung. Die Höhenverstellung erfolgt über die Betätigung eines Hebels an der Seites des ARM 37. Diese Einstellung wirkt auf beide Achsen gleichzeitig. In 5 Stufen kann hier zwischen 20 und 70 mm Schnitthöhe variiert werden. Die verschiedenen Stufen machen den Mäher zu einem flexiblen und bodenunabhängigen Gerät.

Die Schnittbreite ist mit 37 cm ausreichend und üblich. Von Bosch wird die maximale Mähfläche mit 300 qm beziffert. Für meinen Rasen hat die Schnittbreite mehr als ausgereicht um nichtendlos Bahnen ziehen zu müssen.

 

Rasenkamm zu Mähen an Kanten & Mauern

Auch die Randmähfunktion funktioniert in der Praxis sehr gut und begeistert mich. Gerade mit dem alten Rasenmäher hatte ich immer wieder Probleme, dass einige Grashalme oder sonstiges am Rand stehen blieben und es dadurch ungepflegt aussah. Das gehört nun der Vergangenheit an. Ich war am Anfang etwas skeptisch ob das Mähen der Kanten wirklich so gut funktioniert aber die kammartigen Ränder des Messerraumes leiten die Halme sehr gut in Richtung des Messers. Für mich mit das herausragendste Merkmal des ARM 37.

Außerdem machen die 1.400 Watt Motorleistung es möglich auch dickeres Gras, Unkraut oder Brennesseln zu entfernen. Sicherlich hat auch der ARM 37 seine Grenzen. Eine spitzwinklige Ecke, in welche er aufgrund seiner Breite nicht passt, muss sicherlich per Hand bearbeitet werden. Ansonsten aber ist er 100 % Kantentauglich.

Kante Hochbeet
„Kante“ Metallzaun

Die Ergoflex-Griffe

Gerade bei längerem mähen ist eine gesunde Körperhaltung wichtig. Das Ergoflex System von Bosch ermöglicht durch seine senkrechten Griffe und einen optimal eingestellten Winkel zwischen den Schiebeholmen und dem Mähgehäuse eine optimale Körperhaltung. Durch das Ergoflex System wird die Rücken- und Armmuskulatur entlastet. Außerdem lässt sich so der ARM 37 ohne viel Kraftaufwand bewegen.

Die nach oben gebogenen Haltegriffe und die Frontstange dienen zur Steuerung des Mähers. Auf jeder Seite sind zwei Schaltflächen zum Einschalten des Motors. So eignet sich das Gerät sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder und lässt sich locker leicht bewegen. Weiterer Vorteil ist, dass sich das Gerät so mit einer Hand bewegen lässt, während die andere Sachen aus dem Weg räumt oder das Kabel nachzieht.

Durch die sichere und ermüdungsfreie Griffposition, sowie das geringe Gewicht, lässt sich der Bosch ARM 37 ohne viel Kraftaufwand manövrieren.

Reinigung

Die Reinigung des Bosch ARM 37 ist sehr einfach. Der Messerraum ist glatt und hat nicht viele Einkerbungen, sodass er eindach ausgebürstet oder ausgespühlt werden kann. Der Grasfangkorb kann dank Clipverschluß einfach in beide Hälften zerlegt und ausgespühlt werden.

Transportfähigkeit & Aufbewahrung des ARM 37

Dank seines geringen Gewichtes ist der Transport des ARM 37 sehr einfach. Selbst als Frau kann ich ihn bequem mit einer Hand tragen. Lästiges und schweißtreibendes tragen in das Gartenhaus entfällt.

Nutzt man alle Möglichkeiten des Mähers aus, so nimmt er sogar weniger Fläche als der Transportkarton, in dem er geliefert wurde, ein. Das ist in Anbetracht eines aufgeräumten und oft recht kleinen Garten- oder Gerätehauses sehr wichtig. Der Grasfangkorb kann zerlegt werden und beide Hälften übereinander gepackt auf den Mäher gelegt werden. Die Schubbügel noch abklappen und schon nimmt der ARM 37 einen sehr geringen Platz im Gartenhaus ein und kann problemlos in untere Regalfächer verstaut werden.

Verbesserungsvorschläge

Als wichtigsten Verbesserungsvorschlag sehe ich den Auffangkorb. Dieser ist leider etwas sehr schlecht verarbeitet und sehr instabil.

Fazit

Neben der Schnittbreite sind vor allem die Leistung des Motors und das perfekte Kanten mähen die wichtigsten Punkte, die diesen Elktro-Rasenmäher für mich auszeichnen. Der Bosch ARM 37 ist ein leistungsfähiger Elektro-Rasenmäher für mittelgroße Rasenflächen. Sein geringes Gewicht und seine Wenigkeit machen das Mähen zu keiner lästigen Arbeit sondern bringt Spaß. Das positive Bild rundet das Ergoflex System für eine natürliche Körperhaltung ab.

Das Mähergebnis ist erwartungsgemäß gut und die Randmähfunktion ein absolutes Highlight.

Als einziger Kritikpunkt bleibt der klapprig wirkende Grasfangkorb. So reicht es zu einer Bewertung von ganzen 5 von 5 Sternen!! Den Bosch ARM 37 gibt es bei Amazon bereits für knappe 150€.

Positiv

  • Randmähfunktion
  • optisch schick
  • leicht & handlich
  • leicht zu reinigen
  • großer Grasfangkorb
  • einfach verstaubar & zusammenklappbar
  • Ergoflex System
  • mühelose Steuerung
  • flexible Schnitthöhenverstellung

Negativ

  • Grasfangkorb klapprig

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.