Testpaket McKinley – Mein erster Eindruck

Mein erster Eindruck der McKinley Testsachen

Ich habe das McKinley Testpaket gewonnen! 🙂

Als ich kürzlich wieder abends etwas durch das Social Network Facebook virtuell streifte, wurde ich auf den Aufruf von Intersport aufmerksam. Gemeinsam mit der Marke McKinley warben sie, sich als Produkttester zu bewerben.

So richtig wusste ich nicht was man testen kann aber sie machten mich neugierig. Daher füllte ich den sehr langen Bewerbungsbogen aus, lud ein paar Fotos hoch und drückte auf senden. Schon fast war mir diese Bewerbung in Vergessenheit geraten, doch dann bekam ich tatsächlich die Mail, dass ich eine der 13 auserwählten Testerinnen bin und ein prall gefülltest Testpaket erhalte.

Wow hab ich mich gefreut. Im wahrsten Sinne kam diese Mail genau am richtigen Tag. Nachdem ich am Morgen gegen 7:00Uhr mit einem platten Reifen liegen geblieben war, war das die schönste Nachricht des Tages.

Ab da an kam ich jeden Tag gespannt nach Hause und erwarte mein McKinley Testpaket. Nach knapp 7 Tagen war es dann endlich da und ich packte es noch im Flur aus.

Als Produkttesterin erhielt ich ein Testpaket mit folgendem Inhalt

  • Funktionsjacke Cordoba
  • Isolationsjacke Kapaa
  • Abzipphose Mendoran
  • Trekkingsocke Maccallo
  • Rucksack Falcon 25 W
  • Multifunktionsschuhe Stowe Leather AQX

Natürlich musste ich die Sachen sofort anprobieren und möchte euch daher meinen ersten Eindruck der Sachen nicht vorenthalten, denn wie heißt es so schön? Der erste Eindruck zählt.

Funktionsjacke Cordoba

Wie ich finde hat die Jacke ein sehr schönes kräftiges Rot. Da ich auf knallige und auffällige Farben stehe also genau meins. Dank dem Zip-In System kann in die Jacke auch eine Fleecejacke Integriert werden. Vom Stoff her ist die Jacke sehr fest und lässt darauf schließen, dass so einiges an Wasser abperlt. Zur Passform der Jacke ist zu sagen, dass sie ohne einen Pullover oder Fleecejacke drunter etwas weit geschnitten ist an den Schultern und an der Hüfte. Sehr positiv finde ich, dass endlich mal jemand auch bei einer Größe 38 die Ärmel länger macht sodass sie wirklich mindestens mit dem Handgelenk abschließen. Zudem gefällt mir die kleine Tasche am Ärmel in die man seinen Schlüssel packen kann. Zudem ist die Jacke sehr leicht und nimmt zusammengepackt im Rucksack wenig Platz weg.

Isolationsjacke Kappa

Das lila der Jacke finde ich sehr passend, zudem kann ich sie unter die Funktionsjacke ziehen oder eben als Einzeljacke. Wobei sie mir optisch und vom Schnitt als Einzeljacke nicht gefällt. Da bisher aber noch Sommer war kann ich über die Wärmewirkung in Verbindung mit der Multifunktionsjacke nichts sagen. Trotzdem ist die Jacke sehr leicht und hat zu meinem gefallen einen hohen Stehkragen, sodass auch der Hals bei Kälte geschützt ist und man nicht extra noch ein Tuch oder Schal ummachen muss. Laut Beschreibung hat auch die Isolationsjacke eine Wind- und Wetterabweisende Verarbeitung. Sobald die Temperaturen kälter werden, werde ich sie ausprobieren.

Abzipphose Mendoran

Vorweg, zum wandern bin ich es von Kindesbeinen an gewöhnt kurze Hosen oder Leggings zu tragen. Leider muss ich sagen, dass mir die Farbe der Hose so gar nicht gefällt. Sie erinnert ein bisschen an „Generation Beige“ und ist mir für mein Alter zu altmodisch. Ich hätte mich sehr gefreut, wenn es auch für Damen das schwarze Modell gegeben hätte oder wenigstens ein sehr dunkles Grau.

Bei hellen Hosen habe ich immer Angst, dass man sofort Gradflecken oder so sieht, wenn man sich bei der Baude nach dem wandern ins Gras setzt. Dennoch war ich sehr positiv überrascht wie bequem die Hose durch ihren hohen Strechanteil ist. Dennoch werden die Hose und ich wohl keine lebenslangen Wanderpartner, denn trotz meiner Größe ist mir die Hose am Beim zu lang. Leider schleift die Hose selbst mit Schuhen noch auf dem Boden und der für mich größte Negativpunkt ist die variable Länge. Grundsätzlich finde ich sowas sehr praktisch, wenn einem zu warm wird kann man mit zwei Handgriffen und ohne großes umziehen seine Hose ändern.

Allerdings ist bei der Abzipphose Mendoran der Reißverschluss auf Schienbeinhöhe, sodass man dann eine Caprihose erhält. Für mich eine sehr komische und unnütze Länge. Ich würde es besser finden, wenn man wie bei der Männerhose zwischen langer und kurzer Hose wählen könnte, sodass diese Mitte der Oberschenkel das Zippsystem hat.

Trekkinsocke Maccallo

Zu den Trekkingsocken kann ich noch nicht viel sagen, da ich sie noch nicht am Fuß testen konnte. Angezogen passen sie erst einmal sehr gut, wobei ich gerne immer etwas dickere Socken trage.

Multifunktionsschuhe Stowe Leather AQX

Bei der Befragung hatte ich eine 41 als Schuhgröße angegeben und war dann doch sehr erstaunt, dass die Schuhe auf Anhieb perfekt saßen. Bisher habe ich viele Stunden in Schuhgeschäften verbracht um die passende Schuhgröße zu finden, da doch jeder Hersteller etwas anders ausfällt. Mit dem direkten Vergleich meiner Wanderschuhe von Lowa kann ich nun sagen, dass sich auch die Stowe Leather sehr bequem tragen lassen und viel Komfort bieten. Sie sind leicht und zudem noch wasserdicht und atmungsaktiv. Für Wanderungen auf ebenem Terrain oder Wanderungen mit mittlerem Aktivitätsanspruch ist dieser Schuh nach meiner Meinung sehr gut geeignet. Für schwierige bis felsige Touren würde ich allerdings jederzeit auf einen Knöchelhohen Schuh zurückgreifen.

Rucksack Falcon 25W

Schon als ich ihn in der Broschüre sah war ich hin und weg von der Farbe. Endlich mal keine triste oder typische Wanderrucksackfarbe. Warum müssen diese immer braun, grün, grau oder beige sein? Wieso nicht auch mal knallig Rot/rosa ? Warum nicht mal auffallen beim Wandern?

Das Fassungsvermögen von 25Litern ist für kleinere bis mittleren Touren völlig ausreichend, zudem ist er mit 850gramm auch noch ein absolutes Fliegengewicht. Wenn ich da an meinen 15Jahre alten Wanderrucksack denke, mit dem ich dieses Jahr noch die Hochkönigtour gemacht habe, bekomme ich jetzt schon Lust auf den ersten Ausflug mit dem Falcon. Dank dem VENT-Tragesystem mit optimaler Luftzirkulation und den Ergnomischen sowie gepolsterten Schultergurten liegt der Falcon nicht direkt am Rücken. Daher kann die Luft gut zwischen Rücken und Rucksack zirkulieren und man schwitzt nicht sofort am Rücken.

Weiterer Vorteil keine quer liegende Falsche oder sonstiges kann in den Rücken drücken. Sehr praktisch auch die integrierte Regenhülle sowie viele Seiten- und Innentaschen. Für mich ein weiterer großer Pluspunkt ist das Elastiknetz, da dieses durch zwei Plastikhaken geöffnet und geschlossen werden kann. Der Vorteil daran, man muss keine Jacken oder so mehr lästig versuchen durch das Netz zu knüllen.

Für mich ein toller Wegbegleiter für Städtereisen, Tageswanderungen oder Tagesausflüge mit dem Rad.

Fazit

Ich bin von meinem Testpaket sehr begeistert und finde die Auswahl hervorragend. McKinley hat sich damit was besonderes einfallen lassen und ich bin schon sehr gespannt darauf, alle Sachen ausgiebig zu testen.

0 thoughts on “Testpaket McKinley – Mein erster Eindruck”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.